programm

Montag, 13. Juni

Rebecca Gisler, Leta Semadeni

AUS DER SCHWEIZ

19:00
Rebecca Gisler Vom Onkel Roman. Atlantis Verlag
Leta Semadeni Amur, großer Fluss Roman. Atlantis Verlag
Johannes Tröndle MODERATION

Rund um eine Wohngemeinschaft zwischen Neffe, Nichte und Onkel entspinnt Rebecca Gisler einen eigenwilligen Text voll surrealer Anklänge und skurriler Details. Schauplätze sind u.a. die Pariser Vorort-Tristesse und ein Haus in der Bretagne. Die Autorin hat ihren Debütroman selbst aus dem Französischen ins Deutsche übertragen.
Auch die Engadiner Dichterin Leta Semadeni schreibt zweisprachig. Ausgehend von einem Graubündner Bergdorf erzählt sie eine weltumspannende, dabei kunstvoll fragmentierte Liebesgeschichte – in 100 poetischen Prosaminiaturen zwischen Traum und Erinnerung, dem halbfiktiven »Tamangur«, Russland, New York und Ecuador.

Rebecca Gisler, *1991 in Zürich, wo sie lebt. Studium am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Mit einem Romanauszug gewann sie den Wettbewerb Open Mike.

Leta Semadeni, *1944 in Scuol im Unterengadin; Gedichte und Prosa im rätoromanischen Vallader und auf Deutsch – u.a.: Poesias da chadafö/Küchengedichte (2006); raz (2011); Tamangur. Roman (2015).

Mit freundlicher Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia