aus dem blog

Eine Gedichtefahrt Richtung Dichterloh, Mai 2021

Jedes Gedicht ist anders. In jedem Gedichtband ist jedes Gedicht ein neues Gedicht. Das einzelne Gedicht ist das Zentrum jedes Gedichtbands. Mit jedem Gedicht beginnt eine Welt. Die folgende kleine Serie stellt jeden Gedichtband, aus dem bei Dichterloh (4.5.–11.5.2021) gelesen wird, anhand eines Gedichtes vor.
Mehr ...

Dichterloh-Nachlese

Blog, 10. Februar 2021
Das Dichterloh-Festival gab im Jänner 2021 einen reichhaltigen und weit aufgefächerten Einblick in die Lyrik der Gegenwart. Beteiligt waren zwanzig Dichter*innen aus zehn Ländern. Kurator Michael Hammerschmid blickt zurück auf die Festivaltage.
Mehr ...

dichterloh 4.–11. Mai 2021

der hammer 70

Poliversale 2014: Dichten in Gesellschaft

Juni 2014

Michael Hammerschmid fasst eine Diskussion im Rahmen der Poliversale am 26.5.2014 zu oben stehenden Fragen zusammen:
1. Warum werden Gedichte, die zeigen und nicht erklären, kaum mehr wahrgenommen?
2. Warum verunsichert eine Dichtung, die Sprache und Sprechweisen aufwühlt, vermischt und kritisch neu zusammensetzt so sehr?
3. Warum überdeckt und vereinnahmt das Bild das Wort in so vielen Kontexten?
4. Warum ist es so schwer, im Gedicht Geschlechterdifferenzen zu erkennen und im Literaturbetrieb gleichberechtigende Strukturen einzuführen?
5. Warum wird die Dichtung, die Natur thematisiert, so gerne idyllisiert, auch wenn sie gesellschaftlich-historisch aufgeladen ist?

zurück