grundbücher der österreichischen literatur seit 1945

Die Reihe setzt sich jährlich an vier bis fünf Abenden mit je einem Buch auseinander, dem aufgrund seines Themas oder seiner Ästhetik eine exemplarische Stellung zukommt; das für zeitgenössisches schriftstellerisches Schaffen besonders einflussreich war; das in der literarischen Öffentlichkeit eine spezifische Wirkung entfaltet hat.

Die Veranstaltungsreihe wurde 2001 von der Alten Schmiede gemeinsam mit dem Adalbert-Stifter-Institut Linz gegründet, seit 2016 beteiligt sich das Literaturhaus Graz an dieser Kooperation.

Jedes ›Grundbuch‹ wird aus der Perspektive seiner Autorin bzw. seines Autors – Ausgangspunkte, Entstehung, inhaltliche und formale Gestaltung – und der Perspektive der wissenschaftlichen oder publizistischen Literaturvermittlung vorgestellt. Leseausschnitte, Referat und Diskussion sind die Bausteine der Veranstaltungen und der jeweils 25 Grundbücher zusammenfassenden Buchdokumentationen. Bisher sind drei von Klaus Kastberger und Kurt Neumann herausgegebene Dokumentationsbände in der Buchreihe profile des Wiener Zsolnay Verlags erschienen, 2007, 2013 und 2019.

aktuell

publikationen

Dokumentationsbände

der ersten 75 Grundbuch-Veranstaltungen sind 2007, 2013 und 2019 in der Buchreihe profile des Wiener Zsolnay Verlags erschienen.





die inhalte dieser seite werden gerade
bearbeitet ...