programm

Donnerstag, 20. Oktober

Vom Beschreiben

19:00
Christian Steinbacher Scheibenwischer mit Fransen Sichtvermerke. Czernin Verlag
František Lesák Häuser unter Beobachtung De Gruyter
Florian Huber MODERATION

Der Protagonist von Christian Steinbachers neuer Prosa sind die Beschreibungen selbst. Der zentralen Serie »Landschaften in Schwarzweiß« liegen »Bild-Haiku« zugrunde, die ganz dem urbanen Raum verpflichtet sind: ein Dachvorsprung, ein Hydrant, ein Cabriolet. Im Fortgang der Beschreibung werden auch andere Beobachtende ins Geschehen einbezogen und eine prototypische Strandszene bei Raymond Roussel als Gegenwelt entworfen. Die Präzision von Blick und Sprache gerät dabei in einen Wirbel mit diversen assoziativen Sprengseln und Wegen.
»Von allen Seiten gleich wichtig«, lautet dazu passend der Titel eines Aufsatzes des Bildhauers und Konzeptkünstlers František Lesák aus dem Jahr 2019, der den Ausgangspunkt eines ausführlichen Gesprächs der beiden Kunstschaffenden und ihrer Lesungen an diesem Abend bilden wird.

F. Huber/C. Steinbacher

Christian Steinbacher, *1960; Autor, Herausgeber, Kurator, lebt in Linz. Visuelle, sonore, konzeptuelle Poesie, Textinstallationen, Gedichte, poetische Prosa, Hörstücke, Essays. Zuletzt: Phantome Phantome (mit Michèle Métail; 2020).

František Lesák, *1943 in Prag, lebt in NÖ und Wien. Neben seinen bildnerischen Arbeiten ist er mit Texten, die auf Fragen der Wahrnehmung eingehen, hervorgetreten. Einzelausstellung zuletzt: Vermutung und Wirklichkeit (Secession, 2021).  

Florian Huber, *1981, lebt in Lüneburg; wissenschaftlicher Mitarbeiter an der dortigen Universität. Zuletzt erschien: der schreiber schreibt: heimrad bäckers »nachschrift« (2022).