der hammer 128 / 2023
räume für notizen

räume für notizen

Dezember 2023

Die Festivalreihe »räume für notizen« präsentiert seit 2014 biennal, ab 2023 jährlich literarische Positionen, die über den visuellen und akustischen Aspekt der Sprache Poesie mit Bild und Klang zu transmedialen Räumen verbinden. Dabei reicht der Bogen von der visuellen Poesie mit Handschrift, Typografie, Collage und Montage über gestische Poesie und Sound Poetry bis zur Code Poetry und IT-Poesie, die alle auf vielfältige und fluide Weise in Personalunion oder künstlerischer Kooperation miteinander verwoben werden. Oft gibt es auch Verbindungen zu Grafik, Malerei, Foto- und Videokunst sowie zu Klangkunst und Musik.

Die Erweiterung der Ausdrucksräume und produktive Aufhebung von Grenzen beinhaltet auch transkulturellen Austausch und Sprachenvielfalt, bestehend aus natürlichen Sprachen, einschließlich Laut- und Körper sprachen, formalen Sprachen, besonders Programmiersprachen, sowie Kunstsprachen. Dieser Diversität ein Forum zu bieten war stets ein Anliegen der »räume für notizen«. So sind bisher 61 Autor*innen, Künstler*innen und Wissenschafter*innen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Norwegen, Russland, der Slowakei, Spanien, Ungarn und den USA mit Performances, Lesungen und Vorträgen in der Alten Schmiede, der Galerie wechselstrom und der Kunsttankstelle Ottakring aufgetreten, über 80 weitere Künstler*innen von fast allen Kontinenten stellten ihre Werke aus. [weiterlesen]

zurück
februar 2024
märz 2024
april 2024