der hammer 129 / 2023
Zum Black History Month

Zum Black History Month

Februar 2024

Über den Black History Month sagt der in Wien lehrende, in Kamerun geborene Literaturwissenschaftler Rémi Armand Tchokothe: »Ich gehöre zu den Menschen, die denken, dass dieser Monat nicht für Schwarze ist, sondern für die andere Seite.« Der Black History Month begann 1926 in den USA – damals noch als Black History Week – und möchte auf die Marginalisierung Schwarzer Geschichte, Lebenswelt und Kultur aufmerksam machen. Im Februar finden in der Alten Schmiede drei Abende im Rahmen des Black History Month statt: Zum Auftakt werden einschlägige literarische Klassiker (Toni Morrison, Joseph Conrad) neu gelesen. An zwei folgenden Abenden wird der Beitrag zeitgenössischer Schwarzer Autor*innen zur österreichischen Literaturszene in den Blick genommen: Eine Veranstaltung, konzipiert von der aus Nigeria stammenden Lyrikerin und Poetry-Slammerin Precious Chiebonam Nnebedum, befasst sich mit der Verbindung von Literatur, Aktivismus und Community Work. Den Abschluss bildet ein von Rémi Armand Tchokothe konzipierter Lesungsabend mit der aus dem Sudan stammenden Autorin und Politikwissenschaftlerin Ishraga Mustafa Hamid und dem in Burundi geborenen Musiker und Autor Cedrick Mugiraneza.

Der vorliegende Hammer möchte auf die Veranstaltungsabende einstimmen mit Gedichten zweier lesender Autorinnen und zwei Gesprächen über afrikanische Literaturen, Sprach- und Geschichtspolitik sowie Aktivismus und Literatur.

zurück
mai 2024
juni 2024
juli 2024