programm

Donnerstag, 22. April

Geschichte schreiben

Das Zeitalter medial inszenierter Halbwahrheiten stellt die Literatur abermals vor die Frage, ob Geschichte ein Selbstbedienungsladen ist, oder ob Autor*innen ihre Haltung zu Geschichtlichkeit deutlich machen müssen: Im Projekt Geschichte schreiben werden Methoden der Übersetzung von Historie in Fiktion mit Autor*innen diskutiert – wie kann etwa Vergangenes aus einer schal gewordenen Gedenkkultur gelöst und mit Gegenwärtigem verknüpft werden? »Erinnerung ist nicht nur das von einem selbst Erlebte, sondern ein Mosaik aus den Abdrücken, die Texte, Bilder oder Riten über Generationen in uns hinterlassen«, schreibt Aleida Assmann – und tatsächlich bleiben viele Randgeschichten, Nebenschauplätze, Schattenfiguren zu erzählen.

Das thematische Spektrum der Abende reicht von privaten Migrationsgeschichten über koloniale Impulse der Archäologie bis in den Echoraum der sozialen Medien, die zum Propagandainstrument zeitgenössischer rechter Jugendbewegungen geworden sind.

Sabine Scholl

19:00
Markéta Pilátová Mit Baťa im Dschungel Roman. Dt. v. Sophia Marzolff, Wieser Verlag
Sabine Scholl KONZEPT UND MODERATION

zweisprachige Veranstaltung Tschechisch/Deutsch

Im Zuge ihrer Darstellung der nach Brasilien ausgewanderten tschechischen Schuhfabrikantenfamilie Baťa integriert Markéta Pilátová Themen wie Exil, Kolonialismus, Mehrsprachigkeit und Frühformen der Globalisierung. Ihr Roman beruht auf ihrer zufälligen Begegnung mit der Enkelin des ins Exil getriebenen Fabrikgründers. Die Autorin lässt eine Reihe von Familienmitgliedern ihre Versionen der Geschehnisse eines Jahrhunderts erzählen und gestaltet so ein polyphones Panorama, in dem wechselnde autoritäre Regime das Geschick der Familie bestimmten.

Markéta Pilátová, *1973 in Kroměříž, Studium der Hispanistik, langjährige Auslandsaufenthalte in Brasilien und Argentinien; Autorin, Übersetzerin, Journalistin, lebt in Prag.

Sabine Scholl, *1959, studierte Germanistik, Geschichte, Theaterwissenschaften; lebt in Wien. Lehrtätigkeit u.a. in Wien, Portugal, den USA, Japan. Zuletzt erschien der Roman O. (2020).

Mit freundlicher Unterstützung des Tschechischen Zentrums