programm

Donnerstag, 22. Februar

Erweiterte Poesie

123. AUTOR*INNENPROJEKT

19:00
Thomas Eder
über die
Wiener Gruppe
Peter Rosei PROJEKTKONZEPTION, GESPRÄCH

Peter Roseis Projekt ›Erweiterte Poesie‹ möchte im Dialog mit Autor*innen und Wissenschaftler*innen den poetischen Fokus erweitern, ausgehend von der Dichtung hin zu anderen Disziplinen.
»Die Wiener Gruppe ist die prägende Formation der relevanten deutschsprachigen Nachkriegsliteratur, wobei ich die Bezeichnung ›Wiener Gruppe‹ als heuristische Größe verstehe, die literarische, poetologische und erkenntnistheoretische Fragestellungen bündelt. Mein Vortrag geht auf ihre zentralen Verfahren ein: Gemeinschaftsarbeiten, literarische Cabarets, Montagen, automatisch produzierte Texte, die Entdeckung des Dialekts, konkrete und visuelle Texte etc. Die Analyse innerästhetischer Verfahren ergänze ich mit
meiner Einschätzung der soziopolitischen Wirksamkeit der Wiener Gruppe in Österreich und darüber hinaus. Erweiterte Poesie ist mehr als eine Erweiterung der Formen und Methoden – in der Ausprägung der Avantgarde in der Wiener Gruppe stehen auch Kultur, Gesellschaft und Lebenswelt auf dem Spiel.«

T. Eder

Thomas Eder, *1968; forscht u.a. zu literarischer Moderne, Dichtung der Avantgarde, Kognitiver Poetik. Zuletzt u.a.: Oswald Wieners Theorie des Denkens. Gespräche und Essays zu Grundfragen der Kognitionswissenschaft (Hg. gem. mit T. Raab und M. Schwarz; 2023).

Peter Rosei, *1946, Prosa, Hörspiele, Essays, Gedichte. Zuletzt u.a.: Das wunderbare Leben. Wahrheit und Dichtung (2023).

februar 2024
märz 2024
april 2024