programm

Donnerstag, 30. September 2021

Begegnungen: Stichwort »unterirdisch«

19:00
Lydia Mischkulnig
Brigitte Schwens-Harrant
Christa Zöchling

In der Reihe »Begegnungen: Stichwort ...« werden diesmal Honoré de Balzacs Verlorene Illusionen und Elfriede Jelineks Internetliteratur diskutiert. Beide beschreiben Phänomene und Symptome ihrer Zeit, Gesellschaft im Umbruch. Welche Bewegung lässt sich ablesen in den Schriften, die die Gesellschaft verändern, ihr einen Drift geben? Balzacs Gesellschaftskritik versucht, das restaurative Frankreich nach der französischen Revolution aus lebenswirklicher Perspektive zu erfassen. Jelinek betreibt Internetliteratur und schreibt auf ihrer Website zu Alltäglichem, das uns in Zeitungsberichten und im Privatleben ereilt. 2008 veröffentlichte sie ebendort den »Privatroman« Neid. Sie nutzt das Internet und seine digitalen Verbreitungsmöglichkeiten als neues Werkzeug mit neuen Bedingungen für das Erstellen von literarischen Texten.

Was lässt sich auf diese Weise an Gesellschaftskritik herausfiltern und sogar erreichen? Wie stellt sich in Jelineks zeitgenössischem Schreiben das »unterirdisch« Strömende heraus, das uns unmerklich mitzieht und mehr noch, ob mit oder ohne uns, sich Bahn bricht? Lassen sich Gemeinsamkeiten zu Balzacs menschlicher Komödie finden?
L. Mischkulnig, B. Schwens-Harrant, C. Zöchling

Lydia Mischkulnig, *1963 in Klagenfurt, lebt in Wien. Romane, Erzählungen, Essays, Kolumnen; Lehrbeauftragte, Mitherausgeberin der Lyrikreihe »Nadelstiche« im Theodor Kramer Verlag. Zuletzt erschienen: Die Paradiesmaschine. Erzählungen (2016); Die Richterin. Roman (2020).

Brigitte Schwens-Harrant, *1967, Feuilletonchefin der Furche, Jurorin bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur; zahlreiche Publikationen zur Gegenwartsliteratur, zuletzt: Mind the Gap. Sieben Fährten über das Verfertigen von Identitäten (mit J. Seip, 2019).

Christa Zöchling, *1959, Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache an der Universität Wien, Mitarbeit an Projekten zur Zeitgeschichte, Profil-Redakteurin. Buchbeiträge zum Thema Rechtspopulismus; Licht und Schatten einer Karriere. Biographie Jörg Haider (1999).

oktober 2021
november 2021
dezember 2021