»Man müsste es einmal so sagen: Die eigentlichen Bücher sind die Zeitschriften. Weil sie näher an das Schreiben, näher an die Arbeitsformen der Autorinnen und Autoren herangehen«, benennt Michael Hammerschmid eine zentrale Eigenschaft von Literaturzeitschriften: Sie sind literarische Experimentierfelder – offen für Unfertiges und Fragmentarisches, ebenso wie für das Erproben neuer Formen. Sie bieten Raum für poetologische Überlegungen und literarische Debatten.

Seit Februar 2008 betreibt die Alte Schmiede mit der »Galerie der Literaturzeitschriften« einen frei zugänglichen Leseraum, der einen Überblick über aktuelle Ausgaben österreichischer und internationaler Literatur- und Kulturzeitschriften bietet.

Derzeit liegen rund 90 Literatur- und Kulturzeitschriften aus Österreich und in Kooperation mit der Internetplattform eurozine aus 25 Ländern Europas zur Lektüre auf.

Unseren Zeitschriften-Newsletter, der Sie mehrmals jährlich über Neuerscheinungen im Feld der Literatur- und Kulturzeitschriften informiert, können Sie hier abonnieren.

Zitatquelle: Der Hammer, Nr. 28 (2008), S. 3.

Galerie der Literaturzeitschriften: geöffnet Mo–Fr, 14–18.00. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Deutschsprachige Literatur- und Kulturzeitschriften:

1001 Buch (Wien) Akzente (München/D) anschläge (Wien) Ausreißer (Graz) Autor·inn·ensolidarität (Wien) Buchkultur (Wien) Bücherschau (Wien) COGNAC&biskotten (Innsbruck) DUM (Zöbing/NÖ) Edit (Leipzig/D) Entladungen (Wien) erostepost (Salzburg) etcetera (St.Pölten) feribord (Wien) Feuerstuhl (Ostheim/Rhön/D) flugschrift (Wien) die horen (Göttingen/D) IDIOME (Wien) Illustrierte Neue Welt (Wien) International (Wien) JENNY (Wien) keine delikatessen (Wien) kolik (Wien) kultur elemente (Bozen/I) kulturRRevolution (Bochum/D) Landstrich (Brunnenthal/OÖ) Lettre International (Berlin/D) Lichtungen (Graz) Literatur und Kritik (Salzburg) Log (Wien) manuskripte (Graz) Melodie & Rhythmus (Berlin/D) Miromente (Bregenz) mischen (Graz) Morgenschtean (Wien) Mosaik (Salzburg) Mütze (Schupfart/CH) neolith (Wuppertal/D) orte (Schwellbrunn/CH) Ossietzky (Berlin/D) papperlapapp (Wien) perspektive (Graz) podium (NÖ/Wien) Politisch Schreiben (Leipzig) Portrait (Wien) & Radieschen (Wien) Die Rampe (Linz) reibeisen (Kapfenberg/St) SALZ (Salzburg) SAND (Berlin) sans phrase (Wien) schliff (Köln/D) Schreibheft (Essen/D) Schreibkraft (Graz) Schundheft (Dornbirn/Vlbg) die seiten (Wien) Seitenweise (Wien) SIGNUM (Dresden/D) SINN UND FORM (Berlin/D) Sterz (Graz) Stimme. Zeitschrift der Initiative Minderheiten (Innsbruck/Wien) Streifzüge (Wien) Syltse (Wien) Tarantel (Wien) TEXT+KRITIK (München/D) Triëdere (Wien) UND-Heft (Innsbruck) V (Feldkirch/Vlbg) Volltext (Wien) Weimarer Beiträge (Berlin/Wien) wespennest (Wien) Wortschau (Neustadt)  zeitzoo (Wien) Zwischenwelt (Wien)

eurozine Partner Journals:

AKADEEMIA (Tartu/Estland) // dérive (Wien) // Dialogi (Maribor/Slowenien) // Esprit (Paris/Frankreich) // Fronesis (Malmö/Schweden) // Glänta (Göteborg/Schweden) // LHomme (Wien) // Kulturos barai (Vilnius/Litauen) // Merkur (Stuttgart/Deutschland) // Mittelweg 36 (Hamburg/Deutschland) // Ord&Bild (Göteborg/Schweden) // osteuropa (Berlin/Deutschland) // positionen. Texte zur aktuellen Musik (Berlin/Deutschland) // Revista Crítica de Ciências Sociais (Coimbra/Portugal) // Sodobnost (Ljubljana/Slowenien) // springerin (Wien) // Transit (Wien) // Varlik (Istanbul/Türkei)

programm

Donnerstag, 25. März 2021

Triëdere # 21: Literatur von Nichtmutter­sprachlernneni*

LITERATUR ALS ZEIT-SCHRIFT

19:00
Zoltán Lesi
Alexandra Pâzgu
Ibrahim Rahimi
Ann Cotten Moderation

Anschließend: Lena Brandauer im Gespräch mit Herausgeber Matthias Schmidt


In dieser Ausgabe hat Ann Cotten Texte von Autorennni* versammelt, die im Deutschen auf die eine oder andere Weise als in einer Fremdsprache schreiben. Es gibt Momente des Spiels und Momente des Kampfs, der Befremdung, der Annäherung, der Objektivität: Berauschend vielfältig, sodass man das Heft fast auch Ausschank, Ausflucht, Aussicht oder Ausgang nennen könnte. A. Cotten/M. Schmidt
*»Polnisches Gendering« von Ann Cotten

Zoltán Lesi, *1982 in Ungarn; drei Gedichtbände, ein Kinderbuch; Übersetzt deutschsprachige Literatur. Auf Deutsch erschien In Frauenkleidung (2019).

Alexandra Pâzgu, *1985 in Sibiu (Rumänien), lebt seit 2014 als freie Autorin und Dramaturgin in Wien. Poetische und performative Texte; Teil des Projekts Fabulamundi. Playwriting Europe. Mitgründerin von baldanders theaterkollektiv und des Kollektivs Weiter in Wien.

Ibrahim Rahimi, *1995 in Kabul. In Teheran aufgewachsen, lebt seit Oktober 2015 in Wien. Er arbeitet an seinem ersten Buch Vierte Dimension und als Buchhalter.

Ann Cotten, *1982 in Ames (Iowa). Gedichte, Prosa, Theorie, Musikprojekte, Performances. Jüngstes Bücher: Lyophilia (2019).

Matthias Schmidt, Herausgeber der Zeitschrift Triëdere seit 2009; Verleger des Sonderzahl Verlags, Buchgestalter, Literaturwissenschaftler.