programm

Dienstag, 8. Februar

Andrea Winkler liest Adelheid Duvanel

DICHTERIN LIEST DICHTERIN

18:00
Andrea Winkler liest und kommentiert Kurztexte von
Adelheid Duvanel

Die Schweizer Autorin Adelheid Duvanel (1936–1996) war eine Meisterin der kleinen Form. Zahlreiche literarische Texte wurden in Zeitungen veröffentlicht, ab 1980 erschienen ihre Erzählungen bei Luchterhand, 1981 las sie beim Bachmann-Wettbewerb. Die Ausgabe ihrer gesammelten Erzählungen unter dem Titel Fern von hier (Limmat-Verlag Zürich, 2021) macht das Werk dieser grandiosen Autorin wieder zugänglich.
»Adelheid Duvanels Kurzprosa ist außergewöhnlich, wahrscheinlich gerade deshalb, weil sie es nie darauf anlegt, mehr oder etwas anderes zu sein als das, was sie ist. Über ihre Figuren teilt sie nur so viel mit, als unbedingt nötig ist, um an ihrer Lebendigkeit Anteil zu nehmen – es scheint, als würden die Figuren selber eben nur aus dem Allernotwendigsten heraus existieren. Was viele von ihnen verbindet, ist, dass sie sich nicht ›an das Hiersein gewöhnen können‹: mit einem Teil ihrer selbst leben sie entschieden in der Welt ihrer Vorstellungen, von wo aus das, was dem wirklichen Leben fehlt, überaus anschaulich wird. Andererseits wird ihnen diese Fähigkeit auch zum Mittel, um Wege zu bahnen, die ins Neue und Unbekannte der Wirklichkeit weisen. Sensibilität ist eine ungeheure Stärke – davon zeugen diese Texte.«

A. Winkler

Andrea Winkler, *1972 in Freistadt/OÖ, lebt in Wien. Zuletzt erschienen: Die Frau auf meiner Schulter. Roman (2018).