programm

Montag, 21. Februar 2022

Karl-Markus Gauß

NEUVORSTELLUNG

19:00
Karl-Markus Gauß Die Jahreszeiten der Ewigkeit Zsolnay Verlag
Johannes Tröndle MODERATION

Beobachtungen, Reflexionen, Erinnerungen und Marginalien, essayistische und erzählerische Miniaturen zu Politik, Literatur, Identität und Sprache versammelt Karl-Markus Gauß in seinem sechsten Journal. In den Aufzeichnungen aus den (vor-pandemischen) Jahren 2014 bis 2019 ist etwa von der Flüchtlingskrise, dem Brexit, dem Aufstieg Sebastian Kurz’, der Wahl Alexander van der Bellens zum Bundespräsidenten und Bob Dylans zum Literaturnobelpreisträger zu lesen – oder es wird der gegenwärtige Sprachgebrauch (»authentisch«, »mit Verlaub«) kritisch beleuchtet. Seinen scharfsinnigen Analysen stellt der Autor dabei auch satirisch-ironische Momente zur Seite: Etwa wenn er das »Österreichische« als höchste Entwicklungsstufe der deutschen Sprachvarietäten propagiert oder über die Tücken autobiographischen Schreibens räsoniert: »Ich bilde mich nicht ab, sondern erschaffe mir ein Selbstbild. Mit dem ich nicht verwechselt werden möchte, aber mich selbst längst zu verwechseln begonnen habe.«

Karl-Markus Gauß, *1954 in Salzburg; Schriftsteller, Herausgeber der Zeitschrift Literatur und Kritik. Zuletzt: Abenteuerliche Reise durch mein Zimmer (2019).

september 2022
oktober 2022