programm

Montag, 31. Januar

Retrogranden aufgefrischt

AUTORENPROJEKT

19:00
Elfriede Gerstl
aufgefrischt von
Peter Clar
Anna-Lena Obermoser
Herbert J. Wimmer
Markus Köhle KONZEPT UND MODERATION

Im Mittelpunkt von Markus Köhles neuem Autorenprojekt steht stets eine Autorin oder ein Autor aus Österreich, die oder der Aufmerksamkeit verdient. Es sollen vorwiegend verstorbene Dichter*innen des 20./21. Jahrhunderts zum Thema gemacht und ihr Werk von Gegenwartsautor*innen mit unterschiedlichen literarischen Ansätzen beleuchtet, weiter- oder umgeschrieben werden.
Die drei Autor*innen setzen sich mit Arbeiten von Elfriede Gerstl auseinander – persönlich, literarisch, auf Pinzgauerisch und im/als Spoken Word. Originaltextrezitationen kommen nicht zu kurz, und von Gerstl-Gedichten inspirierte Texte werden ebenso präsentiert wie ein Vortrag über Gerstls Textansichtskarten mit dem Titel: »meine neurose gehört mir – elfriede gerstls spielräume und lebenszeichen«.

Von Elfriede Gerstl ist auch das Motto des Projekts entlehnt: »eine sache weiterführen / heißt manchmal / das gegenteil machen / heißt manchmal / eine sache weiterführen«

Peter Clar, *1980 in Villach, freier Autor und Wissenschaftler – u.a. 2004–2012 Mitarbeiter des Elfriede-Jelinek-Forschungszentrums. Literarische Veröffentlichungen (u.a.): Alles was der Fall ist. Prosa (2011).

Anna-Lena Obermoser steht seit 2011 auf Slam-Bühnen; Gedichte, Songs, Texte (auch im Dialekt), Kolumnistin bei der Literaturzeitschrift DUM.

Herbert J. Wimmer, *1951 in Melk/NÖ, lebt in Wien. Gedichte, Prosa, radiophone Werke, literatur- und filmkritische Schriften, bildnerische Arbeiten; Performance-Reihe mit Marion Steinfellner und Michael Fischer. Zuletzt: schon zeit im kontinuum. 100 gedichte, 2009–2020 (2021).

Markus Köhle, *1975, Autor, Poetry-Slammer, Literaturwissenschaftler. Zuletzt: Zurück in die Herkunft. Ein Nabelschaulauf zu den Textquellen (2021).