zum festival 2006

Griechenland

Nikos Kazantzakis war über Jahrzehnte hinweg der Gradmesser des »Griechischen« in der Literatur und hinterließ das Erbe des Alexis Sorbas. Doch die griechische Gesellschaft und die dazugehörige Literaturszene haben sich in den letzten fünundzwanzig Jahren erheblich gewandelt. Das gottgleiche Dichterwort ist der redundanteren Redeform der Prosa gewichen, der Autor früher mühsam im Selbstverlag veröffentlicht und von fliegenden Händlern auf Büchertischen in der prallen Sonne angeboten wurde zum Massen- und Medienprodukt. Die Entwicklung des Buchmarktes spiegelt die enormen gesellschaftlichen Veränderungen wider, die Griechenland seit dem Eintritt in die EU durchlaufen hat ...

weiterlesen im pdf

zurück