programm

Freitag, 5. März 2021

Musik im Exil

KAMMERMUSIK

20:00
Ulrike Anton Flöte
Armin Egger Gitarre
Christine Roider Violoncello
Miyuki Schüssler Klavier
Ursula Mamlok, Gabriele Proy, Helmut Jasbar, Elena Firsova, Walter Bricht, Ruth Schönthal, Alexandre Tansman
Gerold Gruber Gründer und Leiter exil.arte-Zentrum, Einleitung

Die Werke dieses Programms wurden entweder von Komponist*innen im Exil geschrieben oder stehen in Verbindung zu Künstler*innen, deren Stimmen in der NS-Zeit verstummten. Auch Unterdrückung und Zensur in der ehemaligen UdSSR werden thematisiert. Die österreichische Komponistin Gabriele Proy schrieb eine Hommage an die US-amerikanische Komponistin Ursula Mamlok (geb. in Deutschland, 1939 Flucht, gest. 2016) – ein Werk für Flöte und Violoncello. Zu hören sind weiters die Fluchtstücke (2015) des Gitarristen und Komponisten Helmut Jasbar in einer neu erarbeiteten Fassung für Flöte, Violoncello und Klavier.

Ziel des exil.arte-Zentrums der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) ist es, Komponist*innen, die während des Nationalsozialismus verfolgt, ins Exil gezwungen oder ermordet wurden, wieder einen Platz im kollektiven Gedächtnis zu geben.

U. Anton/A. del Valle-Lattanzio