mai
mai

Für Einträge vor dem 1. Jänner 2021 besuchen Sie bitte unser Archiv unter archiv.alte-schmiede.at.

programm

Montag, 30. Mai 2022

Haben und Gehabe. Klasse und Literatur

30. & 31.5.
Haben und Gehabe. Klasse und Literatur

Dass Herkunft über Zugangsmöglichkeiten zu Bildung, Studium und Institutionen nachhaltig mitentscheidet, haben Homeoffice und hybrider Unterricht infolge von Corona ein weiteres Mal gezeigt. Dabei ist die Gruppe von weniger privilegierten Menschen nicht mehr mit der althergebrachten Arbeiterklasse gleichzusetzen, sondern vielfältiger und komplexer strukturiert. Didier Eribon hat in Rückkehr nach Reims gezeigt, dass Klassismus als Form der Ausgrenzung und Diskriminierung zu verstehen ist und dass Zugehörigkeit, etwa zum akademischen Milieu, in starkem Maße auch vom Habitus, den ungeschriebenen Regeln gesellschaftlichen Verhaltens, abhängt.
Eine Beschäftigung mit Klassismus kann Diskussionen in Gang bringen, die gesellschaftliche Unterschiede thematisieren. Literatur und soziologische Ansätze verbinden sich in dieser Absicht zu neuen Formen des Erzählens, welche auch literaturwissenschaftlich erforscht werden. Ein Autorinnenprojekt möchte dieses Feld an zwei Abenden in Theorie und literarischer Praxis erkunden.

Sabine Scholl
Konzept und Moderation

18:00
Renée Gadsden
Sabine Scholl
lesen und diskutieren
bell hooks Die Bedeutung von Klasse Unrast Verlag, 2020
19:00
Lesungen und Gespräch über Klasse, Herkunft, Diversität mit
Kaśka Bryla (Roman Die Eistaucher)
Barbi Marković (Roman Die verschissene Zeit)
Sabine Scholl MODERATION

Renée Gadsden, * in New York City, lehrt an der schule für dichtung und an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Mitbegründerin des Instituts für Sprachkunst.

Sabine Scholl, Autorin, Publizistin. Lehrtätigkeit u.a. in Portugal, USA, Japan, Deutschland. Zuletzt: Lebendiges Erinnern. Wie Geschichte in Literatur verwandelt wird (2021); Die im Schatten, die im Licht. Roman (2022) – siehe 28.6.

Kaśka Bryla wuchs zwischen Wien und Warschau auf. 2015 Mitbegründung PS – Politisch Schreiben, Literaturzeitschrift sowie Autor*innennetzwerk.

Barbi Marković, * in Belgrad. 2009 Thomas-Bernhard-Remix-Roman Ausgehen. Ihren jüngsten Roman Die verschissene Zeit schrieb sie erstmals auf Deutsch.