mai
mai

Für Einträge vor dem 1. Jänner 2021 besuchen Sie bitte unser Archiv unter archiv.alte-schmiede.at.

programm

Montag, 14. November 2022
19:00
Thomas Stangl Quecksilberlicht Roman. Matthes & Seitz Berlin
Johannes Tröndle MODERATION

Quecksilberlicht ist in seiner fragmentierten, mosaikartigen Anlage der formal wohl radikalste, inhaltlich vielleicht persönlichste Roman Thomas Stangls. Mit dem omnipotenten ersten Kaiser von China, den fantastischen Kollektivromanen der jungen Brontë-Geschwister, Recherchen zur eigenen Simmeringer Großmutter, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Bildung und sozialem Aufstieg träumt, oder Jugenderinnerungen an das Wien der 1970er Jahre entwirft Stangl eine Art versprengte Autobiographie – zusammengehalten von einer durch Zeiten und Figuren geisternden Ich-Perspektive. Das eigene Erzählen wird dabei stets aufs Neue hinterfragt, nüchtern im Ton, und doch mit einer Emphase, die aufs Ganze geht.

Thomas Stangl, *1966 in Wien. Romane, Erzählungen, Essays – zuletzt: Fremde Verwandtschaften. Roman (2018), Die Geschichte des Körpers. Erzählungen (2019), Über gute und böse Literatur. Korrespondenz über das Schreiben (gem. mit Anne Weber; 2022).