Für Einträge vor dem 1. Jänner 2021 besuchen Sie bitte unser Archiv unter archiv.alte-schmiede.at.

programm

Donnerstag, 18. Februar 2021

Volha Hapeyeva, Mieze Medusa

NEUERSCHEINUNGEN

19:30
Mieze Medusa Du bist dran Roman, Residenz Verlag
Volha Hapeyeva Camel Travel Roman. Aus dem Belarusischen von Thomas Weiler. Literaturverlag Droschl
Jana Volkmann MODERATION

Mieze Medusa hat mit Du bist dran einen Roman geschrieben, der die unberechenbaren Kontingenzen des Zusammenlebens ganz unterschiedlicher Menschen zu einer Erzählung über die Gegenwart verwebt. Mit Wärme, Humor und einem sicheren Gespür für die Rhythmen der Großstadtsprache erzählt sie von drei Protagonist*innen: dem Teenager Agnesa, dem Computernerd Eduard und der Feministin Felicitas, die von allen die meiste Lebenserfahrung hat, aber auf dem Land kaum Gelegenheiten hat, ihre rebellischen Befreiungsträume mit anderen zu teilen. »Ich verliere mich in einer If-else-Schleife«, sagt IT-Experte Eduard einmal. Zum Glück kreuzen sich in diesen Zufallsschleifen ihre Wege.

Volha Hapeyeva schildert in Camel Travel das Heranwachsen in der Sowjetunion, umgeben von den Autoritäten wie Lenin und der Lehrerin, ebenso von einer Mutter, die sie in frühster Kindheit an Flugreisen gewöhnt und Literatur lieber hat als Politik. Als Bischkek noch Frunse heißt, reist die Ich-Erzählerin dorthin; auf einem Urlaubsfoto »blieb mein sechsjähriges Ich mit einem schiefen Lächeln im Gesicht und stark hervortretenden Rippen (den Bauch gut eingezogen, vielleicht sogar zu gut) [] zurück, mit einer sonderbaren Gleichgültigkeit gegenüber seiner Umgebung, mit Komplexen über den eigenen Körper, hoch oben auf dem Kamel«.

Mieze Medusa, *1975, Studium der Germanistik und Anglistik in Innsbruck, lebt in Wien. Autorin, Poetry-Slammerin, Poetry-Slam-Veranstalterin, Musikerin; Arbeiten fürs Theater; Zuletzt erschien (u.a.): Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum. Geschichten (2015).

Volha Hapeyeva, *1982 in Minsk, ist eine belarusische Autorin, Übersetzerin und Linguistin. Für ihr Werk erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen. In deutscher Übersetzung erschien zuletzt der Lyrikband Mutantengarten (Edition Thanhäuser 2020).