Für Einträge vor dem 1. Jänner 2021 besuchen Sie bitte unser Archiv unter archiv.alte-schmiede.at.

programm

Montag, 13. September 2021

Alois Hotschnig

SAISONERÖFFNUNG

19:00
Alois Hotschnig Der Silberfuchs meiner Mutter Roman, Verlag Kiepenheuer & Witsch
Ilija Trojanow, Walter Famler MODERATION

In seiner Eröffnungsrede der Literatur im Herbst 2020 sprach Alois Hotschnig über die Kraft der Literatur. Die Erfahrung einer »heilsamen Kraft des Erzählens« macht auch Heinz Fritz, der Ich-Erzähler aus Hotschnigs aktuellem Roman: Als uneheliches Kind eines Wehrmachtssoldaten und einer Norwegerin, die in ihrem Land als Kollaborateurin gilt und auch an ihrem österreichischen Zufluchtsort Ablehnung erfährt, ist Heinz' Heranwachsen im Vorarlberg der Nachkriegszeit bestimmt von Gefühlen tiefgehender Fremdheit und Entwurzelung. Noch verschlimmert wird dieser Umstand durch das undurchdringliche Schweigen, das die Geschehnisse rund um seine Geburt umgibt. Eine Annäherung an seine Vergangenheit gelingt Heinz im Lesen von Büchern, bei Kinobesuchen und vor allem im Schauspiel.

Alois Hotschnig, *1959 in Berg/Drautal, lebt in Innsbruck. Prosa, Dramen und Hörspiele, darunter: Ludwigs Zimmer. Roman (2000); Die Kinder beruhigte das nicht. Erzählungen (2006); Im Sitzen läuft es sich besser davon. Erzählungen (2009).

Ilija Trojanow, *1965 in Sofia, Romancier, Verfasser politischer Sachbücher und Übersetzer, lebt in Wien. Zuletzt erschien: Doppelte Spur. Roman (2020).