Für Einträge vor dem 1. Jänner 2021 besuchen Sie bitte unser Archiv unter archiv.alte-schmiede.at.

programm

Dienstag, 9. Februar 2021

Zsófia Bán

NEUERSCHEINUNGEN

19:00
Zsófia Bán Weiter atmen Erzählungen. Aus dem Ungarischen von Terézia Mora. Suhrkamp Verlag
Cornelius Hell MODERATION

An Wendepunkten und nahen Lebensenden sind die 19 Prosastücke in Weiter atmen angesiedelt. Existenziellen Tiefgang gewinnen sie auch aus der Sprache: Zsófia Bán erzählt in großem Bilderreichtum, motivischen Spiegelungen, assoziativen Sprüngen und wendet das Geschehen bisweilen ins Surreale. Wenngleich formal und tonal heterogen, erzeugen die Prosastücke einen gemeinsamen Resonanzraum, in den auch mehrfach bildkünstlerische und literarische Referenzen einfließen – Mann badet Löwen etwa ist eine Überschreibung eines Textes von Péter Esterházy in Anlehnung an ein Gemälde von Attila Szcs.

Zsófia Bán, *1957 in Rio de Janeiro, Autorin, Kunst- und Literaturkritikerin. Aufgewachsen in Brasilien und in Ungarn, lebte immer wieder in den USA. Sie war in Filmstudios und als Ausstellungskuratorin tätig und lehrt Amerikanistik in Budapest, wo sie heute lebt. Auf Deutsch erschienen u.a. der Erzählband Als nur die Tiere lebten (2014) und die Essaysammlung Der Sommer unsres Missvergnügens (2019), beide übersetzt von Terézia Mora.

Cornelius Hell, *1956, lebt als Autor, Übersetzer und Literaturkritiker in Wien. Zuletzt erschien u.a.: Lesereise Ungarn. Donaublick und Pusztatraum (2013); Ohne Lesen wäre das Leben ein Irrtum. Streifzüge durch die Literatur von Meister Eckhart bis Elfriede Gerstl (2019).